20.09.2019: Weltweiter Klimastreik-Tag: Wir sind dabei!

Klimastreik – Wir sind dabei!Am 20. September ruft die Klimaschutzbewegung Fridays for Future zum weltweiten Klimastreik und zu großen Demos in hunderten Städten auf.
Wir vom Denzlinger Ortsverband der Grünen unterstützen die Forderungen von Fridays for Future!

Die Demo in Freiburg startet um 10 Uhr am Platz der Alten Synagoge; wir starten um 9 Uhr in Denzlingen mit einem Fahrradkorso nach Freiburg; unterwegs werden wir uns mit anderen Gruppen aus Emmendingen und Waldkirch zusammenschließen. Kommt alle mit, dann wird das eine riesen Sache!

Treffpunkt ist um 9 Uhr in Denzlingen, am Kohlerhof Ecke Hauptstraße – bringt Fahnen, Transparente und gute Laune mit – wir wollen laut und unübersehbar werden!

31.05.2019: Gemeinderats-, Kreistags- und Europawahl

Danke!Liebe Denzlingerinnen und Denzlinger,

wir möchten uns für das große Vertrauen bedanken, das uns von unseren Wählerinnen und Wählern entgegengebracht wurde: Sowohl bei der Europa- als auch bei der Gemeinderatswahl sind wir stärkste Kraft geworden, und bilden zum ersten Mal die größte Fraktion im Denzlinger Gemeinderat - mit 50 % Frauenanteil. Diesen Vertrauensbeweis sehen wir sowohl als Bestätigung für unsere Arbeit der letzten 5 Jahre, als auch als Auftrag, diesen Weg weiterzugehen und unsere wichtigsten Themen Klima- und Naturschutz, soziale Gerechtigkeit und eine nachhaltige Ortsentwicklung weiterzuführen. Wir freuen uns auf eine faire Zusammenarbeit mit den anderen Fraktionen und hoffen, bei kommenden Aufgaben gute gemeinsame Lösungen finden zu können.

Aber auch auf Kreisebene waren wir erfolgreich: Wir konnten als nunmehr drittstärkste Fraktion einen Sitz dazugewinnen, und unser Kreisrat Rüdiger Tonojan wurde klar im Amt bestätigt.

Ein großes Dankeschön gilt auch allen UnterstützerInnen im Wahlkampf, die diesen großartigen Wahlerfolg erst möglich gemacht haben!

Für den Gemeinderat:
Silke Höfflin, Sabine Ohrt-Volkert, Anna-Marie Tonojan, Volkmar Bensch, Thomas Pantel, Andy Tym

20.05.2019: Chris Kühn MdB in Denzlingen zum Thema Bauen und Wohnen!

Chris Kühn MdB Am 20. Mai war Chris Kühn MdB, Sprecher für Bau- und Wohnungspolitik der Bundestagsfraktion der Grünen, in Denzlingen zu Besuch. Gemeinsam mit Alexander Schoch MdL gab es nach einem 'Virtuellen Rundgang' (die Radtour musste wegen Starkregens leider ausfallen) und einem sehr erhellenden Vortrag über die Gründe für steigende Miet- und Baupreise eine Gesprächsrunde über Baukosten, Innenverdichtung, Sozialen Wohnungsbau und ökologisches Bauen.
Hier die Pressemeldung dazu: www.alexander-schoch.de

13.05.2019: After Work Kandidatentalk

After Work KandidatentalkAm 13.Mai nutzen interessierte Bürger die Gelegenheit, sich am langen Tisch im Roccafé mit den Kanditatinnen und Kandidaten der Listen der Grünen zur Gemeinderats- und Kreistagswahl auszutauschen. Neben allen fünf amtierenden Gemeinderäten, die Fragen zu Themen aus dem Rat beantworten konnten, waren auch viele neue Kandidaten anwesend.
Von besonderem Interesse war das Thema der Radschnellwege, aber auch Energiepolitik sowie Klima- und Umweltschutz wurden lebhaft diskutiert. So wurde zum Beispiel die Ablehnung des Beitritts der Gemeinde zum "Verein für eine nationale CO2-Abgabe e.V." sehr bedauert.

Ebenfalls anwesend war der amtierende Kreistagsabgeordnete der Grünen, Rüdiger Tonojan, der zu Themen wie Klimaschutz, Modernisierung des Kreiskrankenhauses und der Einrichtung des 'Eurodistricts' in der Region Freiburg umd Elsass informierte.

10.05.2019: 100 Jahre Frauenwahlrecht

100 Jahre Frauenwahlrecht Am Freitag, den 10. Mai, war die Vorsitzende des Landesfrauenrates Baden-Württemberg, Charlotte Schneidewind-Hartnagel, auf Einladung der Grünen im Landkreis Emmendingen zu Gast in Denzlingen.

Im gut besuchten kleinen Saal des Kultur- und Bürgerhauses ergaben sich in lockerer Gesprächsrunde auf dem Grünen Sofa interessante Themen rund um politisches Engagement, persönliche Motivation und Ziele und die Stellung der Frauen in der Politik.

Im Gespräch mit Gastrednerin Charlotte Schneidewind-Hartnagel waren:

  • Doris Jock, die sich ehrenamtlich im Kirchenbezirk Emmendingen engagiert
  • Anika Tonojan, Schülerin und seit 2 Jahren im Vorstand der Denzlinger Grünen
  • Angelika Schwarz-Marstaller, Grüne Fraktionsvorsitzende im Regionalverband Südlicher Oberrhein
  • Conny Schwab vom Landfrauenverband Denzlingen
Moderiert wurde von Susanne Wienecke, Gemeinderätin in Emmendingen udn Kreisrätin im Landkreis Emmendingen und Regionalrätin im Regionalverband Südlicher Oberrhein, musikalisch begleitet wurde der Abend von Cornelia Anuschek-Pellegrini und Antonio Pellegrini, die im Violin-Duett Musik von der Grünen Insel darboten.

13.05.2019: After Work Kandidatentalk

AfterWorkKandidatentalk

100 Jahre Frauenwahlrecht

100 Jahre FrauenwahlrechtAm Freitag, den 10. Mai um 18 Uhr ist die Vorsitzende des Landesfrauenrates Baden-Württemberg, Charlotte Schneidewind-Hartnagel, auf Einladung der Grünen im Landkreis Emmendingen zu Gast im Kultur- und Bürgerhaus Denzlingen (Stuttgarter Straße 30).

Im Speed-Dating-Format kommen wir miteinander ins Gespräch. Wir wollen das Frauenwahlrecht feiern und Mut für die Zukunft machen. Musik von der grünen Insel spielen Cornelia Anusckek-Pellegrini und Antonio Pellegrini für uns.

26.03.2019: Umweltdialog mit Minister Franz Untersteller

UnterstellerAls Höhepunkt einer 2-tägigen Umweltklausur konnten wir unseren Landtagsabgeordneten Alexander Schoch und Umweltminister Franz Untersteller zum Umweltdialog im Kultur- und Bürgerhaus in Denzlingen begrüßen. Nach einer kurzen Einführung durch Schoch und den Grußworten von Bürgermeister Hollemann ging der Minister in seinem Impulsreferat auf einige wichtige Umweltpolitische Aspekte ein. Im Anschluss luden die Mitglieder des grünen AK-Umwelt die Gäste an den Thementischen zum Gespräch ein.

Mehr Infos zur Umweltklausur gibt es hier auf der Seite von Alexander Schoch.

30.03.2019: Macht mit bei der World Earth Hour!

Earth Hour 2019Die Earth Hour ist eine weltweite Klima- und Umweltschutzaktion, die 2007 vom WWF Australia ins Leben gerufen wurde und seitdem jedes Jahr im März stattfindet. Ziel der Earth Hour ist es, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf den Klimaschutz zu lenken, indem öffentliche Beleuchtung und auch das Licht im eigenen Zuhause und in Geschäften für eine Stunde ausgeschaltet wird. Die Earth Hour 2019 findet am Samstag, den 30. März, von 20:30 bis 21:30 Uhr statt.

Wir Grünen in Denzlingen würden uns sehr über zahlreiche (un)sichtbare Zeichen in Denzlingen freuen, dass viele Menschen diese WWF-Aktion unterstützen. Dies kann auch Gelegenheit bieten, einen Spieleabend bei Kerzenschein mit Freunden durchzuführen, oder einen Spaziergang am Abend zu machen, oder sich gegenseitig Geschichten zu erzählen, oder, oder, oder... Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Gerne veröffentlichen wir spannende Aktionen dazu auf unserer Homepage, damit gute Ideen geteilt werden können: E-Mail schreiben

Weitere Infos zur Earth Hour: Link zu WWF

26.03.2019: Umweltdialog mit Minister Franz Untersteller

Umweltdialog mit Minister UnterstellerAm Dienstag, den 26. März 2019 lädt auf 19:45 Uhr unser Landtagsabgeordnete Alexander Schoch zum Umweltdialog mit unserem Umweltminister Franz Untersteller in das Kultur- und Bürgerhaus Denzlingen (Stuttgarter Straße 30, Denzlingen) ein. Im Rahmen der Klausur des Arbeitskreises Umwelt, Klima und Energiewirtschaft der grünen Landtagsfraktion, die im Landkreis Emmendingen stattfindet, erhalten Interessierte die Möglichkeit mit den grünen Landtagsabgeordneten Jutta Niemann, Thomas Marwein, Bernd Murschel, Daniel Renkonen, Markus Rösler, Jürgen Walter und Alexander Schoch direkt an Thementischen ins Gespräch zu kommen.

25.02.2019: Nominierungsveranstaltung Gemeinderat

KandidatInnen zur GemeinderatswahlBei einer gut besuchten Mitgliederversammlung hat der Denzlinger Ortsverband von Bündnis90/Die Grünen die Kandidaten für die Gemeinderatswahl nominiert. "Wir freuen uns, wieder alle Listenplätze besetzen zu können.", so Silke Höfflin, Fraktionssprecherin im Gemeinderat. Neben den Bekannten haben sich auch einige neue Kandidaten aufstellen lassen. Der Vorstand ist überzeugt, mit dieser Liste für die Gemeinderatswahl gut aufgestellt zu sein, um die erfolgreiche Politik der vergangenen Jahre fortsetzen zu können.

Im Fokus stehe für die nächsten Jahre, die Gemeinde attraktiv und lebenswert weiterzuentwickeln, so Höfflin. Dazu gehörten eine sozialverträgliche und umweltschonende Entwicklung neuer Baugebiete und ein verstärkter Einsatz für Integration und ein gutes Miteinander aller Generationen. Auch weitere Anstrengungen hinsichtlich des Klimaschutzes und eine umfassende Konzeption für nachhaltigen Verkehr stünden in den nächsten Jahren auf der Agenda; Gewerbe und regionale Landwirtschaft müssten gleichermaßen gefördert werden.

Die komplette Liste der Grünen für die Denzlinger Gemeinderatswahl:

  1. Silke Höfflin (59), Angestellte
  2. Volkmar Bensch (61), Architekt, Dipl.Ing.
  3. Dr. Sabine Ohrt-Volkert (67), praktische Tierärztin
  4. Thomas Pantel (46), Rechtsanwalt
  5. Anna-Marie Tonojan (43), Zahnärztin
  6. Andreas Tym (53), Zweiradmechanikermeister
  7. Felicitas Flemming (32), Doktorandin Mikrobiologie
  8. Bernhold Baumgartner (66), selbstständiger Heilpädagoge
  9. Giacomo Novelli (65), Krankenpfleger i.R.
  10. Klaus Wiegand (59), Arzt
  11. Elisabeth Paul (56), Selbstständig
  12. André Martens (48), Informatiker, Betriebsrat
  13. Sebastian Anders (30), Veranstaltungstechniker
  14. Tabea Obergfell (37), Ingenieurin
  15. Karin Kleis (62), Reiseverkehrskauffrau
  16. Rüdiger Tonojan (46), Grafiker
  17. Gerd Gionta (55), Fachlehrer für Schüler mit geistiger Behinderung
  18. Günter Rentrop (59), Elektromeister
  19. Wibke Cramer (52), Rechtsanwältin
  20. Achim Berger (53), Landschaftsarchitekt
  21. Sylvia Loser (53), Fachlehrerin für Körperbehinderte
  22. Renate Rentrop (60), Medizinische Fachangestellte

11.02.2019: Nominierung der KreistagskandidatInnen

KandidatInnen zur GemeinderatswahlBei der Mitgliederversammlung der Grünen im Kreis Emmendingen wurden die Kandidaten für die Wahl des Kreistags am 26. Mai nominiert. Für Denzlingen stellt sich der amtierende Kreisrat, Rüdiger Tonojan, wieder zur Wahl; außerdem finden sich auch Kandidatinnen aus den zum Wahlkreis II gehörenden Gemeinden Reute und Vörstetten auf der Liste.

Auch auf Kreisebene sind Klimaschutz und der Erhalt der Biodiversität zur Zeit wichtige Themen; aber auch finanziell sehr anspruchsvolle Aufgaben wie die Modernisierung des Kreiskrankenhauses, die Einrichtung von mehr Kurzzeitpflegeplätzen und der Ausbau der Elztalbahn werden in den nächsten Jahren zu schultern sein.

Die komplette Liste der Grünen für die Kreistagswahl im Wahlkreis II / Denzlingen, Vörstetten, Reute:

  1. Rüdiger Tonojan (46), Grafiker, Denzlingen
  2. Claudia Kettner (67), Lehrerin in Pension, Vörstetten
  3. Sylvia Loser (53), Fachlehrerin für Körperbehinderte, Denzlingen
  4. Günter Rentrop (59), Elektromeister, Denzlingen
  5. Renate Hund (64), Lehrerin in Pension, Reute

27.04.2019: 5. Denzlinger Pflanzentauschbörse

PflanzentauschbörseInzwischen zum fünften Mal findet auch im Jahr 2019 wieder eine kostenlose Pflanzentauschbörse beim Heimethues in Denzlingen statt.

Warum soll man Pflanzen tauschen?

Zweck der Weitergabe von Pflanzen ist es, schnell und einfach eine große Artenvielfalt in die Gärten zu bringen. Ursprünglich sind dadurch unzählige ortstypische und an hiesige Böden und Wetterverhältnisse angepasste Landsorten von Kulturarten entstanden. Diese haben zwar oft keinen maximalen Ertrag gebracht, waren aber auch bei Schlechtwetterzeiten durch ihre genetische Vielfalt immer in der Lage, Erntereife zu erzielen. Heute sind viele Landsorten Raritäten geworden und die Gärten sehen meist recht einheitlich gestaltet aus. Gerade die Grünflächen in den Städten sind heute Erholungs- und Rückzugsraum vieler Insektenarten, vor allem für Bienenvölker, die wir alle brauchen.

Was kann ich alles mitbringen?

Bei unserer Denzlinger Pflanzentauschbörse kann man sich treffen, überzählige Pflanzen, Setzlinge, Samen mitbringen und gegen andere tauschen. So kann man auf einfache Art und Weise eine große Vielfalt in den heimischen Garten zaubern. Zu große Pflanzen können auf einer Tauschbörsenliste eingetragen oder Bilder davon aufgehängt werden.
Bei der Pflanzentauschbörse lässt es sich herrlich fachsimpeln und Erfahrungen mit verschiedenen Pflanzen und mit Hausmittelchen gegen Schneckenplagen usw. austauschen. Was übrig ist, sollte am Ende wieder mitgenommen werden. Wer nichts zu tauschen hat, aber trotzdem etwas aus dem Angebot mitnehmen möchte, wird um eine Spende an die Veranstalter gebeten.

Was kann man sonst noch machen?

Wie im letzten Jahr wird es wieder ein kleines Mittagsangebot mit Kartoffelsuppe und Würstchen geben. Für eine angenehme Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen bieten der Schwarzwaldverein und der Heimat- und Geschichtsverein ihre Räume im Heimethues an. Der Heimat- und Geschichtsverein sorgt mit großen Zelten für Wetterunabhängigkeit. Der NABU hilft mit Rat und Tat und vielen nützlichen Informationen, zum Beispiel wie man einen naturnahen Garten gestalten kann. Nisthilfen für Wildbienen können angefertigt und mitgenommen werden, der BUND informiert über Schmetterlinge, Insekten und torffreie Erden, und der KOGL gibt Tipps zum fachgerechten Obstbaumschnitt. Das Ökomobil Freiburg ermöglicht Einblicke in die Welt der kleinen Lebewesen.

Flohmarkt für gebrauchsfähige Gartenutensilien

Weiterhin gibt es auch dieses Jahr einen Flohmarkt für Gartenutensilien. Eine Standgebühr wird nicht erhoben, professionelle Händler sind allerdings nicht zugelassen.

Wer veranstaltet die Pflanzentauschbörse?

Organisiert wird die Pflanzentauschbörse von Bündnis 90/Die Grünen, HuGV Denzlingen, SWV Denzlingen, NABU Denzlingen, BUND Denzlingen/Reute, KOGL e.V. Emmendingen.
Die Organisatoren hoffen wieder auf gutes Wetter und eine rege Teilnahme!

22.01.2019: Aus dem Gemeinderat: Haushaltsrede 2019

Unser Rede zum Haushalt 2019 finden Sie hier.

Gemeinderatsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

13.12.2018: Aus dem Gemeinderat: Bezahlbarer Wohnraum

Der Mangel an bezahlbaren Wohnungen ist ein dringliches Problem in Denzlingen. Die Liste der Suchenden ist lang, und nur den Wenigsten kann eine Wohnung angeboten werden. Da die Gemeinde in absehbarer Zeit keine neuen Sozialwohnungen anbieten kann, ist es notwendig eventuell vorhandenes Potential zu nutzen. Die Vermieterprämie für schon länger leer stehende Wohnungen und die Umzugsprämie für Personen, die in zu groß gewordenen Gemeindewohnungen leben, sind richtige Instrumente um weiteren Wohnraum zu akquirieren, werden aber noch nicht ausreichend angenommen. Weitere Ideen sind gefragt und die Öffentlichkeitsarbeit muss verstärkt werden.

Aus diesem Grund haben wir zum Haushalt 2019 eine neue zu schaffende 30%-Stelle für eine Person beantragt, die sich ausschließlich mit diesem Thema beschäftigt. Leider konnte der Gemeinderat unserem Antrag mehrheitlich nicht folgen. Wir werden dennoch auch weiterhin nach Lösungen suchen, um Wohnraum für einkommensschwache Familien, Geflüchtete und Wohnsitzlose zu schaffen.

Gemeinderatsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

13.11.2018: Aus dem Gemeinderat: Denzlinger Gemeindewald

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir freuen uns sehr, dass der Gemeinderat in seiner Sitzung am 13.11.2018 einen wichtigen Schritt für mehr Artenschutz und biologische Vielfalt im Denzlinger Gemeindewald unternommen hat!

Im Rahmen der Haushaltsberatungen 2018 hatten wir beantragt zu prüfen, ob und welche Waldflächen dazu geeignet sind, sie aus ökologischen Gründen aus der Bewirtschaftung herauszunehmen.

Die Verwaltung hat nun, fachlich beraten, 5 Flächen vorgeschlagen. Einstimmig hat der Gemeinderat beschlossen, diese Flächen unter besonderen Schutz zu stellen – 1 Fläche als Waldrefugium und 4 Flächen als Schonwald.

Auf 6,5 ha kann sich der Wald nun natürlich entwickeln – ohne bzw. mit nur eingeschränkter wirtschaftlicher Nutzung, Erhaltung alter Bäume, Entstehung von Totholz – und so einen wichtigen Lebensraum für unzählige Pflanzen und Insekten bilden.
Ein erster großer Baustein für die Erhaltung einer intakten Natur und einer gesunden Umwelt!

Gemeinderatsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

08.11.2018: Aus dem Gemeinderat: Turnhalle Mühlengasse

Thema der letzten Gemeinderatssitzung war unter anderem der Neubau der Turnhalle Mühlengasse:
Die Rathausverwaltung wurde aufgefordert, mögliche Standorte zu untersuchen. Vorher soll ein Nutzungskonzept vorgestellt werden für die Sporthalle in Nähe der Grundschule und eine Nutzung in Absprache mit den Sportvereinen. Unser Anliegen ist es, für das selbstverwaltete Jugendzentrum eine befriedigende Lösung zu finden.
Ein Neubau bietet die Chance, dringend benötigter weiterer Räume für die Musikvereine oder die VHS zu schaffen. Wird die neue Halle auf günstigere Gemeinbedarfsfläche gebaut, kann durch die Vermarktung des alten Standortes eine Finanzierung erreicht werden.

Die Situation in der Markgrafenstraße mit dem dort ansässigen Schrotthandel ist für alle Anwohner unbefriedigend und war schon häufiger Thema im Gemeinderat. Wichtig ist uns, dass Umweltschutzvorgaben eingehalten werden. Die Anwohner beschweren sich über Lärm und Verkehrschaos. Die neu angeordnete Parkregelung kann nur dann Erleichterung verschaffen, wenn sie konsequent überwacht wird. Wir werden im Gespräch mit Vertretern von Landratsamt und Polizei auf sachgerechte Lösungen dringen.

Gemeinderatsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

14.07.2018: Exkursion der Denzlinger Grünen in den Kaiserstühler Samengarten

SamengartenBei strahlendem Sonnenschein fanden sich am 14.7. einige Interessierte beim Samengarten in Eichstetten ein. Geboten wurde eine sehr kompetente Führung durch den Garten.

Wir bekamen einen Einblick in die Arbeit der Stiftung Kaiserstühler Garten, die sich zur Aufgabe gemacht hat, alte, fast vergessene Gemüse- und Kräuterarten zu kultivieren. Viele Sorten sind bereits von unserem Speiseplan verschwunden. Hier werden nun einige angebaut und vermehrt, so dass samenfeste Samen gewonnen werden können. Wir sahen kräftige Auberginen, eine Vielzahl an Tomaten- und Paprikasträuchern und konnten auch von dem köstlichen Malabar-Spinat probieren. Die Samen kann jeder für den heimischen Garten erwerben. Unter www.kaiserstuehler-garten.de ist das reichhaltige Angebot an Samen zu finden; dort findet man auch Termine für Führungen.

14.11.2017: Antrag zum Thema Insektensterben

Folgenden Antrag haben wir im Gemeinderat gestellt:

Wir beantragen, die Verwaltung zu beauftragen, Handlungsoptionen der Gemeinde Denzlingen aufzuzeigen und zur Beschlussfassung zu stellen, die geeignet sind, einen wirkungsvollen Beitrag gegen das massive Insekten- und Artensterben zu leisten.
Die personellen und finanziellen Voraussetzungen für die Umsetzung der zur Beschlussfassung vorgeschlagenen Maßnahmen mögen aufgezeigt werden.

Begründung:

Nach einer in dem Wissenschaftsjournal PLOS ONE veröffentlichten Langzeitstudie ist in mehreren Dutzend deutschen Naturschutzgebieten innerhalb der letzten 27 Jahre ein durchschnittlicher Rückgang der Insekten (Bienen, Wildbienen, Schmetterlinge etc.) um 76 % festzustellen gewesen.
Das Insektensterben hat massive Auswirkungen für andere Tierarten, wie Vögel, denen die Insekten als Nahrungsgrundlage dienen, so dass ganze Ökosysteme gefährdet sind.
Zudem ist mit enormen wirtschaftlichen Schäden zu rechnen, weil viele Insekten für das Bestäuben von Pflanzen, auch und gerade in der Landwirtschaft, eine wesentliche Bedeutung haben.

Um dieser dramatischen Entwicklung zu begegnen, ist jede und jeder, auch die Kommunen, aufgerufen, wirksame Gegenmaßnahmen in die Wege zu leiten.
Solche Maßnahmen können zum Beispiel sein: Pestizidverbot auf gemeindlichen Grünflächen, Extensivierung bzw. naturnahe Pflege öffentlicher Grünflächen, schonende Pflege und Schnitt öffentlicher Hecken und Bäume, ökologische Bewirtschaftung verpachteter gemeindlicher Landwirtschaftsflächen, Freiflächen und Straßenbegleitgrün, Aufstellen von Insektenhotels, Anpflanzung standortgerechter heimischer Bäume und Pflanzen, Schaffung von Artenvielfalt in öffentlichen Grünanlagen etc.
Aus unserer Sicht macht es Sinn, den Naturschutzbund NABU zur fachlichen Beratung hinzuzuziehen.

Gemeinderatsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

17.10.2017: Aus dem Gemeinderat

Thema war ein neuer Fassadenentwurf für die Gestaltung der neuen Ortsmitte im Bereich Rosenstraße/Hauptstraße: Entlang der Hauptstraße gibt es einen Gestaltungsplan der in der Werkstatt Hauptstraße mit großer Bürgerbeteiligung entwickelt wurde – die Ortsmitte wurde dabei ausdrücklich ausgespart.

An der Ecke Rosenstraße/Hauptstraße soll ein Wohn- und Geschäftshaus entstehen, in dem der längst erwartete Drogeriemarkt einziehen soll. Die ersten Fassadenvorlagen haben den Gemeinderat nicht überzeugen können. Nun wurde eine neue Version vorgestellt. Positiv ist, dass das Erdgeschoss stärker geöffnet wurde, und auch die Öffnung der Gaststätte zum Platz ist eine Verbesserung. Negativ ist, dass durch eine rein gewerbliche Nutzung in den Obergeschossen die Loggien verschwunden sind und die Fassade sich dort deutlich geschlossener zeigt. Dass der Investor die Erhöhung der Traufe um 80 cm erst auf Nachfrage erklärt ist sehr befremdlich. Wir sind bislang davon ausgegangen, dass auch Wohnraum, der in Denzlingen dringend benötigt wird, geschaffen wird – auch wenn es an dieser Stelle sicherlich kein kostengünstiges Wohnen ist. Zur endgültigen Beschlussfassung erwarten wir eine deutlich bessere Variante, die sich an die bereits getroffenen Entscheidungen aus dem Gemeinderat hält.

Gemeinderatsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

17.10.2017: Aus dem Gemeinderat

Thema war ein neuer Fassadenentwurf für die Gestaltung der neuen Ortsmitte im Bereich Rosenstraße/Hauptstraße: Entlang der Hauptstraße gibt es einen Gestaltungsplan der in der Werkstatt Hauptstraße mit großer Bürgerbeteiligung entwickelt wurde – die Ortsmitte wurde dabei ausdrücklich ausgespart.

An der Ecke Rosenstraße/Hauptstraße soll ein Wohn- und Geschäftshaus entstehen, in dem der längst erwartete Drogeriemarkt einziehen soll. Die ersten Fassadenvorlagen haben den Gemeinderat nicht überzeugen können. Nun wurde eine neue Version vorgestellt. Positiv ist, dass das Erdgeschoss stärker geöffnet wurde, und auch die Öffnung der Gaststätte zum Platz ist eine Verbesserung. Negativ ist, dass durch eine rein gewerbliche Nutzung in den Obergeschossen die Loggien verschwunden sind und die Fassade sich dort deutlich geschlossener zeigt. Dass der Investor die Erhöhung der Traufe um 80 cm erst auf Nachfrage erklärt ist sehr befremdlich. Wir sind bislang davon ausgegangen, dass auch Wohnraum, der in Denzlingen dringend benötigt wird, geschaffen wird – auch wenn es an dieser Stelle sicherlich kein kostengünstiges Wohnen ist. Zur endgültigen Beschlussfassung erwarten wir eine deutlich bessere Variante, die sich an die bereits getroffenen Entscheidungen aus dem Gemeinderat hält.

Gemeinderatsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

24.09.2017: Bundestagswahl 2017

Beachtliches Ergebnis im Wahlkreis Emmendingen-Lahr

Markus RaspNach einem langen, intensiven und engagierten Wahlkampf stehen nun die Ergebnisse fest: Bündnis 90 / DIE GRÜNEN kam im Wahlkreis auf 13,7 %, was ziemlich genau dem Landesschnitt entspricht.

Auf Bundesebene konnten knapp 9% erreicht werden. Das bedeutet sogar einen kleinen Zugewinn zu dem 2013er Ergebnis, trotz der schlechten Prognosen.

Bei der Wahlparty am Sonntagabend in Emmendingen zog Markus Rasp ein überwiegend positives Fazit. „Mit dem Abschneiden im Wahlkreis bin ich sehr zufrieden, es war mein erster Wahlkampf als Kandidat. In den letzten Wochen haben wir noch einmal zulegen können.“ Zum Abschneiden der AfD, die auf Bundesebene drittstärkste Kraft wurde und es im Wahlkreis aus dem Stand auf 11,5 % brachte, sagte der Kandidat: „Das Abschneiden der AfD ist schlimm aber nicht überraschend.“ Jetzt wird es spannend, wie die etablierten Parteien in Zukunft mit der AfD im Bundestag zusammenarbeiten können. Mit über 77% war die Wahlbeteiligung im Wahlkreis höher als 2013.

Markus Rasp bedankte sich an diesem Abend bei allen Wählerinnen und Wählern für ihr Vertrauen und bei den vielen Unterstützerinnen und Unterstützern für Ihren Einsatz.

07.09.2017: Ska Keller MdE und Markus Rasp in Denzlingen

Wie kann Europa dem aufkeimenden Nationalismus begegnen?

Die Europa-Abgeordnete und Fraktionsvorsitzende der Grünen/EFA Ska Keller und Markus Rasp diskutierten den rechten Populismus in Europa.

Ska Keller, deren Schwerpunkte die Migrations-und Handelspolitik sind, berichtete davon, dass rechtspopulistische Abgeordnete seit einigen Jahren sehr stark vertreten seien. Aus Holland, Österreich, Frankreich oder Griechenland. Diese würden sich gerne und häufig in der Öffentlichkeit präsentieren oder im Plenum darstellen. Heftig zu provozieren oder sich auch als Opfer zu stilisieren, seien gängige Strategien.

Daher sei es umso wichtiger, klare Standpunkte und demokratische Werte zu vertreten und für diese auch einzustehen, so Ska Keller.

Auffallend sei, dass es die Rechten geschafft hätten, die politische Debatte nach rechts zu verschieben. Anstatt Ängste zu schüren sollten Probleme benannt und behoben werden um den Nährboden für rechtes Denken zu entziehen. „Wir müssen klare Brandmauern ziehen“, empfahl die junge Europa-Parlamentarierin den demokratischen Kräften.

Auf Fairness und Transparenz bei den vielen internationalen Handelsabkommen angesprochen, bedauerte Keller, dass die Verhandlungen mit Afrika keineswegs fair seien. Die schädlichen Auswirkungen der europäischen Handelspolitik, besonders was den Export von Agrarprodukten betreffe, werde immer noch viel zu wenig beachtet.

Die Transparenz rund um die Handelsabkommen habe sich insgesamt etwas verbessert, sei aber immer noch völlig unzureichend. Problematisch sei es, dass es mittlerweile so viele bilaterale Handelsabkommen gebe. Es wäre besser, wenn sich eine reformierte WTO dieser Handelsabkommen annähme.

Auch die deutsche Politik habe Fluchtursachen geschaffen, wenn sie Waffenexporte in Krisengebiete zugelassen und autoritäre, despotische Regime unterstützt habe. Ganz abgesehen von der verheerenden Wirkung des Klimawandels (Dürren, Überschwemmungen, Hungersnöte).

Nun gelte es dringend, die Entwicklungszusammenarbeit so zu gestalten, dass sie die Demokratie und Menschenrechte im Land fördert und vor allem den Waffenexport stoppt. Die Bezeichnung „sichere Herkunftsländer“ lehnt Keller ab. Sie will die völlig unterschiedlichen Einzelschicksale der Geflüchteten einzeln prüfen.

Keller hält nichts davon, die EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei abzubrechen. Das schade nur der Bevölkerung und die habe schon genug zu leiden. Stattdessen plädiert sie dafür, die Zollunion mit der Türkei nicht zu erweitern. Es wurden auch weitere, innen- und sozialpolitische Themen wie Langzeitarbeitslosigkeit und sozialer Wohnungsbau erörtert, bevor Kreisvorstand Franz Ruetz den Abend beschloss und sich bei Ska Keller und dem gastgebenden Ortsverband Denzlingen bedankte. Bundestagskandidat Markus Rasp gab der prominenten Europa-Referentin ein passendes Buch mit badischem Lokalkolorit mit auf den Weg.

⇓ Ältere Beiträge ⇓

20.09.2019 9:00 Uhr:
Fahrradkorso zur Klimademo in Freiburg!
>>> weiterlesen

Kommen Sie mit uns ins Gespräch:
Grünes Monatstreffen
am 16.10.2019 um 20 Uhr
im Restaurant Belvedere, Waldkircher Str. 36, Denzlingen.
Interessierte sind herzlich Willkommen!

Wohin mit alten CDs und DVDs?
Sammelbox in der Mediathek
>>> weitere Infos